home.nachwuchs.org  herlinet - Herlikofens VDSL-Server Nummer 1 - Schwäbisch Gmünd  Herlikofen
 21.08.2019 14:10:38    Serverstatus: (2.27/1.76/1.62) 82.55/1098.3 GByte  
Aussentemperatur : 23.5
Seitenbesucher: 9284 
Heute gesamt: 20 
  Aktuelle Seite: 

News

Go SSL ... Home  

tagesschau.de

heise.de

golem.de

spiegel.de


Quelle: tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

Beschreibung: tagesschau.de

China bestätigt Verhaftung britischen Konsulatsmitarbeiters

Lange war sein Schicksal ungewiss, jetzt hat das chinesische Außenministerium bestätigt: Der vermisste Mitarbeiter des britischen Konsulats in Hongkong, Simon Cheng, befindet sich in Haft. Von Steffen Wurzel.

Negative Rendite: 30-jährige Bundesanleihe nun ohne Zinsen

Die Anleihemärkte stehen Kopf. Bei einer Ausgabe neuer 30-jähriger Anleihen verkauft der Bund die Papiere erstmals mit einer Rendite unter null Prozent. Investoren kaufen also Anleihen, ohne Zinsen dafür zu erhalten.

Brasilien: Waldbrände zerstören Amazonas-Regenwald

Inmitten ungebremster Abholzung wird der Amazonas-Regenwald zusätzlich durch verheerende Waldbrände zerstört. Es sind die schwersten Feuer seit sieben Jahren. Viele von ihnen wurden durch illegale Waldrodung verursacht.

AfD Sachsen: Polizei widerspricht Falschmeldung

Die AfD Sachsen schreibt bei Facebook, die Polizei würde intern vor Ausschreitungen bei der "Unteilbar"-Demonstration in Dresden warnen. Die Dresdner Polizei erwartet einen friedlichen Verlauf. Von K. Kumpfmüller.

Solidaritätszuschlag: Eine Rechnung mit Lücken

Mit dem Solidaritätszuzschlag sollte ab 1995 vor allem der Aufbau der neuen Bundesländer unterstützt werden. Wieviel Geld nahm der Staat ein? Und wieviel floss in den Osten? Zuletzt nicht mehr allzu viel. Von Alex Krämer.

El Salvador: Im Gefängnis wegen einer Fehlgeburt

Evelyn Hernández wurde vergewaltigt - und daraufhin schwanger. Sie verlor das Kind und wurde für die Justiz zur Mörderin. 30 Jahre sollte sie in Haft, nach drei Jahren kam sie nun frei. Von Anne-Katrin Mellmann.

BA-Jobbörse verändert: Arbeitsvermittler fürchten um Existenz

Nach dem Skandal um Datenhändler hat die Bundesagentur für Arbeit die Suchfunktion ihrer Jobbörse geändert: Stellenangebote privater Arbeitsvermittler werden nicht mehr automatisch angezeigt. Die fürchten nun um ihre Existenz.

Mutmaßlicher Komplize des Lübcke-Mordes hatte legal Waffen

Recherchen von NDR, WDR und SZ zeigen, dass der mutmaßliche Komplize beim Lübcke-Mord legal Waffen besitzen durfte. Der Verfassungsschutz hatte keine Einwände gegen eine Waffenbesitzkarte erhoben.

Deutschland gibt 240 Millionen Euro für US-Truppen aus

Immer wieder sorgen die Militärausgaben der Bundesrepublik mit den USA für Streit. Kein Thema waren bisher die Kosten, die der Bund für US-Truppen in Deutschland übernimmt. Die Summe ist immens.

Fakes auf Twitter: Antisemitische Maskerade

Erneut haben offenkundig rechtsextreme Nutzer ein ganzes Netzwerk von Fake-Profilen auf Twitter angelegt. Sie geben sich dabei als Juden aus, um unter anderem gegen Israel zu hetzen. Von Patrick Gensing.

Kabinett billigt Abschaffung des Solidaritätszuschlags

Ab 2021 wird der Soli für die meisten Steuerzahler vom Tisch sein. Das Bundeskabinett stimmte einer Teilabschaffung zu. Nun könnten Finanzminister Scholz nur noch rechtliche Zweifel im Weg stehen.

Statistik: Jeder Vierte hat einen Migrationshintergrund

2018 hatten 25,5 Prozent der Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund. Mehr als die Hälfte von ihnen besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit. Seit 2017 stieg der Wert leicht an.

USA genehmigen Verkauf von F-16-Kampfjets an Taiwan

China sieht es als Einmischung in inneren Angelegenheiten - und hatte im Falle eines Rüstungsgeschäfts mit Konsequenzen gedroht. Dennoch billigte US-Präsident Trump den Verkauf von F-16-Kampfjets an Taiwan.

Großrazzia in Berlin wegen Verdachts auf Menschenhandel

Wegen des Verdachts auf Menschenhandel sind in Berlin am Morgen fast 2000 Einsatzkräfte von Zoll und Bundespolizei zu einer großangelegten Razzia ausgerückt. Mehr als 100 Wohnungen werden derzeit durchsucht.

Der Fall Windreich: Der "Energiewender" auf der Anklagebank

2013 meldete Willi Balz mit seiner Firma Windreich unter spektakulären Umständen Insolvenz an. Ab heute muss sich der Gründer wegen Betrugs und Insolvenzverschleppung vor Gericht verantworten.

Johnson bei Merkel: Besuch unter schwierigen Vorzeichen

Die Bundesregierung und die EU haben ihre Position bereits klar gemacht: Das Brexit-Abkommen wird nicht wieder aufgeschnürt. Doch der britische Premier Johnson bleibt vor seinem Antrittsbesuch in Berlin stur.

Trump sagt wegen Grönland Treffen mit Dänemarks Premier ab

Weil Dänemarks Premierministerin Frederiksen nicht über den Verkauf von Grönland reden will, hat US-Präsident Trump nun ein Treffen mit ihr abgesagt. Frederiksen nannte sein Ansinnen "absurd". Von Julia Kastein.

Laxe Rückrufpraxis: Mit ernsten Risiken auf der Straße

Mängel bei Airbags, Elektrik oder Bremsen: Eigentlich müssten Hersteller Tausende Autos zurückrufen. Recherchen von Plusminus und BR Data zeigen, dass das oft nicht geschieht. Experten fordern Konsequenzen.

Ist der Soli bald Geschichte?

Es ist ein Streitthema der Koalition: Heute will das Kabinettüber einen Gesetzentwurf zur teilweisen Abschaffung des Soli entscheiden. Doch das letzte Wort ist nicht gesprochen. Von Julio Segador.

Kramp-Karrenbauer im Irak: Die Feuertaufe

Die neue Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer informiert sich bei den Bundeswehr-Soldaten im Iraküber den Anti-IS-Einsatz. Die von ihr geforderte Mandatsverlängerung ist ihre erste Bewährungsprobe. Von Nina Barth.

Übergangsregierung im Sudan steht

Nach monatelangen Unruhen soll ein elfköpfiger Regierungsrat dem Sudan jetzt Frieden bringen. Die Militär-Angehörigen und Zivilisten regieren bis zur Abhaltung einer demokratsichen Wahl in etwa drei Jahren.

Nach Contes Rücktritt: Mattarella will zügig sondieren

Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Conte will Präsident Mattarella die politische Ungewissheit schnell beenden. Bereits Ende der Woche könnte die Suche nach einer Übergangsregierung beginnen. Von Jörg Seisselberg.

"Open Arms": Migranten gehen in Italien an Land

Wochenlang mussten sie auf See ausharren, nun durften die verbliebenen rund 80 Migranten die "Open Arms" verlassen und auf Lampedusa an Land gehen. Die italienische Justiz hatte zuvor die Beschlagnahme des Schiffs angeordnet.

Missbrauchsvorwurf: Australischer Kardinal Pell bleibt in Haft

Ein australisches Gericht hat das Missbrauchsurteil gegen Kardinal Pell, den ehemaligen Finanzchef des Vatikans, bestätigt. Beobachter erwarten allerdings, dass Pell auch diese Entscheidung anfechten wird.

Der Weg zum klimaneutralen Fliegen

In Leipzig kommen heute Polit-Prominenz und die Spitzen der Luftfahrtindustrie zusammen, umüber konkrete Schritte auf dem Weg zum klimaneutralen Fliegen zu sprechen. Denn: Es geht um die Zukunft der Branche. Von Michael Immel.

Kommentar: Salvini könnte der große Verlierer sein

Aus der Regierungskrise könnte der als Verlierer hervorgehen, der sie angezettelt hat: Innenminister Salvini. Statt Ministerpräsident zu werden, droht er wieder auf die Oppositionsbank zu rücken. Von Jörg Seisselberg.

USA drohen Mittelmeerhäfen wegen iranischem Tanker

Die USA haben alle Mittelmeer-Anrainer vor Geschäften mit der iranischen "Adrian Darya 1" gewarnt. Dies wäre Terrorunterstützung. Der Tanker soll das Ziel Griechenland haben - dort hat man aber keine Anfrage vorliegen.

Mehrere Tote bei Gefechten in Kaschmir

In der Konfliktregion Kaschmir gibt es neue Gefechte zwischen Indien und Pakistan. Mehrere Menschen kamen ums Leben. Die pakistanische Regierung will sich nun an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag wenden.

Vor Lampedusa: Italien beschlagnahmt "Open Arms"

Nach fast drei Wochen auf See und mehreren angespannten Tagen vor der Insel Lampedusa ist das Hilfsschiff "Open Arms" von den italienischen Behörden beschlagnahmt worden. Die Flüchtlinge wurden an Land gebracht.

Italien: Ein Rücktritt als Kampfansage

Italiens Ministerpräsident Conte hat seinen Rücktritt eingereicht. Zuvor überschüttete er in einer emotionalen Debatte im Senat Innenminister Salvini mit heftiger Kritik. Der ging zum Gegenangriff über. Von Jörg Seisselberg.

EU-Reaktionen auf Johnsons Forderungen: Abgeblitzt

Der Vorstoß des britischen Premierministers Johnson, den Brexit-Vertrag nochmal aufzuschnüren, ist in Brüssel auf wenig Gegenliebe gestoßen. Auch Kanzlerin Merkel lehnt Johnsons Forderungen ab. Von Astrid Corall.

Wie könnte es in Italien nun weitergehen?

Wie es nach dem Rücktritt des italienischen Regierungschefs Conte weitergeht, ist unklar: Neuwahl, Expertenregierung oder das Modell "Ursula"? Ein Überblick über die Optionen.

Türkei: Protestversuche gegen Bürgermeister-Entlassungsserie

Türkische Polizisten haben mit Wasserwerfern und Schlagstöcken Proteste gegen die Entlassungen kurdischer Bürgermeister verhindert. Die Opposition kündigt Widerstand an.

Goldene Routen der Airline-Branche

Start- und Landerechte in New York und London sorgen für sprudelnde Einnahmen bei den Airlines. Die Lufthansa hat dabei allerdings das Nachsehen. Ein Überblick über die kostbarsten Strecken der Welt.

Italien: Regierungschef Conte will zurücktreten

Der italienische Ministerpräsident Conte will bei Präsident Mattarella seinen Rücktritt einreichen. Zuvor hatte er mit Innenminister Salvini abgerechnet, der die Regierungskrise ausgelöst hatte. Er sei "verantwortungslos".

Streit um "Open Arms": Spanien schickt ein Marineschiff

Im Streit um die "Open Arms" zeichnet sich eine Lösung ab: Ein spanisches Marineschiff soll die Migranten an Bord nehmen und nach Mallorca bringen, kündigte die Regierung an. Doch bis dahin werden noch Tage vergehen.

Junge Klima-Aktivisten in Frankreich: Viel Applaus, wenig Erfolg

Ausgerechnet im streikfreudigen Frankreich verfängt "Fridays for Future" nicht richtig. Große Demos gibt es selten - auch wegen des Schulsystems. Sabine Wachs über junge Aktivisten, die es dann eben anders versuchen.

DDR-Bürgerrechtler stellen sich gegen Parolen der AfD

Zahlreiche Bürgerrechtler der Wendezeit haben der AfD eine Verharmlosung der SED-Diktatur und eine "Geschichtslüge" vorgeworfen. Für die "Demagogen der AfD" sei man 1989 nicht auf die Straße gegangen.

China weist Kritik an Hongkong-Berichterstattung zurück

Alles Chaoten und Gewalttäter? Chinas Medien vermitteln ein häufig falsches Bild von den Protesten in Hongkong. Die Staatsführung sieht das anders: Es sei nicht falsch, "chinesische Geschichten" zu erzählen. Von Steffen Wurzel.

US-Behörde prüft Fälle: Krank durch E-Zigaretten?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen schweren Lungenkrankheiten und dem Konsum elektronischer Zigaretten? Die US-Gesundheitsbehörde CDC prüft knapp 100 Fälle, bei denen sich das Krankheitsbild ähnelt.

Letzte Aktualisierung: 06.04.2019   00:24:08
2002-2019  © by    Sascha Waidmann Herlikofen 

Impressum - Datenschutzerklärung

π 
Diese Seite verwendet keine Cookies!