06.12.2021 10:28:34  Serverstatus: (8.32/8.64/8.87) 78.78/1252.9 GByte  
Aussentemperatur : 1.8  Luftdruck : 1016.17 hPas/mbar
Seitenbesucher: 113668 
Heute gesamt: 551 
  Aktuelle Seite: News
Home  

Quelle: STERN.DE RSS-Feed - Der Tag im Überblick

Beschreibung: Tagesaktuelle Nachrichten und News sowie faszinierende Bilder und Reportagen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Unterhaltung, Gesundheit, Reise, Kultur, Wissenschaft, Technik.

Mon, 06 Dec 2021 09:12:00 GMT

SPD gibt Minister bekannt: Lauterbach wird Gesundheitsminister, Nancy Faeser erste Frau im Innenministerium

Die SPD wird ihre Ministerposten in der kommenden Ampel-Koalition benannt. Das Gesundheitsministerium soll Karl Lauterbach übernehmen, wie vorab bekannt wurde. Auch andere Namen wurden bereits bekannt.

Karl Lauterbach soll neuer Gesundheitsminister werden. Das hat die SPD kurz vor der Bekanntgabe ihrer Ministerposten für die kommende Ampel-Koalition bestätigt. Die Personalie war wochenlang intensiv diskutiert worden, nachdem sich der SPD-Gesundheitsexperte während der Corona in der Öffentlichkeit profiliert hatte.

Das Innenministerium übernimmt Nancy Faeser, die Chefin der SPD in Hessen. Sie ist die erste Innenministerin in der Geschichte der Bundesrepublik. Es werde Zeit, dieses wichtige Amt in die Hände einer Frau zu legen, so der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz.

Hubertus Heil bleibt, wie erwartet, Arbeits- und Sozialminister .

Christine Lambrecht , die bisherige Justizministerin, soll Verteidigungsministerin werden. Sicherheit werde in der Hand "starker Frauen" liegt, so Olaf Scholz' mit Blick auf die Ressortvergabe auf Faeser und Lambrecht.

 An die bisherige Umweltministerin Svenja Schulze geht wohl das Entwicklungsministerium.

Scholz wies darauf hin, dass die SPD vier Frauen und drei Männer nominiert habe, um ein paritätisches Kabinett bilden zu können.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 09:09:00 GMT

News von heute: Rüstungsfirmen steigern Umsätze trotz Coronakrise

Die News von heute im  stern -Ticker.

Die News von heute im  stern -Ticker:   

9.50 Uhr: Karl Lauterbach soll neuer Bundesgesundheitsminister werden

Der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach (SPD) soll neuer Bundesgesundheitsminister werden. Das teilte die SPD in Berlin mit.

Eilmeldung SPD-Minister

9.35 Uhr: Fünf Tote bei Frontalzusammenstoß auf Bundesstraße in Hessen

Auf der Bundesstraße 253 bei Fritzlar in Nordhessen sind bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos am Sonntagabend fünf Menschen gestorben. Ein mit vier Männern besetzter Wagen stieß am Ende einer Ausbaustrecke in einer Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, wie die Polizei in Homberg in der Nacht mitteilte. Beide Fahrzeuge schleuderten in den Straßengraben. Die vier Männer in dem einen Auto und die Fahrerin des zweiten Wagens wurden tödlich verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Gutachter zur Ermittlung der Unfallursache hinzugezogen.

9.18 Uhr: Kampf gegen Klimawandel: Wales versorgt alle Haushalte mit Baum

Im Kampf gegen den Klimawandel will die Regierung des britischen Landesteils Wales jeden Haushalt mit einem eigenen Baum versorgen. Die Bürger können den Baum entweder selbst einpflanzen oder dies der Umweltschutzorganisation Coed Cadw überlassen. So oder so: Er soll nichts kosten. In Wales gibt es nach jüngsten Zahlen etwa 1,38 Millionen Haushalte. Die Gratis-Bäume können von März 2022 in fünf regionalen Zentren abgeholt werden, wie die Regierung in Cardiff mitteilte. Die Gesamtkosten des Projekts werden auf zwei Millionen Pfund (2,34 Mio Euro) geschätzt. Damit will die Regierung die Waliserinnen und Waliser motivieren, in Zukunft von sich aus Bäume zu pflanzen.

STERN PAID Klimakrise Interviw Saleemul Huq Den reichen Ländern ist es egal 8.25

9.04 Uhr: Massive Umsatzeinbrüche in Tourismus und Unterhaltung 2020

Ob Reisebüros, die Luftfahrt oder Beherbergungsbetriebe - die Coronakrise hat im Jahr 2020 zu massiven Umsatzrückgängen im Tourismussektor geführt. Laut einer Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes verzeichneten Reisebüros, Reiseveranstalter und sonstige Reservierungsdienstleister ein Umsatzminus von 71,4 Prozent gegenüber 2019. In der Luftfahrt sank der Umsatz um 45,8 Prozent und in der Hotellerie und der sonstigen Beherbergung um 41,0 Prozent.

Auch die Unterhaltungsbranche erlitt gewaltige Umsatzeinbrüche. Laut Bundesamt wurden mit kreativen, künstlerischen und unterhaltenden Tätigkeiten 39,4 Prozent weniger Umsatz als vor der Krise erzielt. Zum Vergleich: Über alle Wirtschaftsbereiche hinweg nahm der Jahresumsatz 2020 um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab.

9 Uhr: Erneuter Vulkanausbruch auf indonesischer Insel Java behindert Rettungsarbeiten

Ein erneuter Ausbruch des Vulkans Semeru in Indonesien hat die Suche nach Überlebenden erschwert. Die Einsatzkräfte mussten sich teilweise zurückziehen, als der Vulkan wieder Asche ausspuckte. "Es gab eine kleine neue Eruption, die die Evakuierungsteams gefährden könnte", sagte der Helfer Rizal Purnama.

Am Samstag waren bei einem ersten Ausbruch des Vulkans rund ein Dutzend Dörfer auf der Insel Java in Asche gehüllt worden. Rote Lava floss den mit 3676 Metern höchsten Berg Javas hinab. Tausende Anwohner ergriffen die Flucht. Mindestens 15 Menschen kamen bei dem Vulkanausbruch ums Leben, dutzende weitere wurden verletzt. Nach jüngsten Angaben der Katastrophenschutzbehörde werden noch 27 Menschen vermisst.

8.38 Uhr: Junge Britin überlebt Krokodilangriff: "Ich hatte sehr viel Glück"

Mit Hilfe von Freunden hat eine 18-jährige Britin laut Medienberichten einen Krokodilangriff in Sambia überlebt. "Als der Zwischenfall passierte, hatte ich bereits akzeptiert, dass ich meinen Fuß verlieren würde", sagte Amelie Osborn-Smith in einem Video aus dem Krankenhaus in der sambischen Hauptstadt Lusaka, wie britische Medien in der Nacht  berichteten. Es sei okay, sie werde ihren Fuß verlieren, aber sei am Leben, habe sie ihren Freunden gesagt. "Dann wurde mir gesagt, dass der Fuß wieder in Ordnung sein wird und dass ich wieder gehen werde, das war eine enorme Erleichterung", sagte Osborn-Smith.

7.39 Uhr: Ärztevertreter fordern mehr Impfangebote an den Wochenenden

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund fordert mehr Corona -Impfangebote an den Wochenenden. "Die Menschen haben am Samstag und Sonntag Zeit und würden sich auch in viel größerer Zahl boostern lassen, wenn sie dafür nicht stundenlang in der Kälte anstehen müssten", sagte die Gewerkschaftsvorsitzende Susanne Johna den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Man darf jetzt keine Kosten und Mühen scheuen, die Impfkampagne voranzubringen." 

Das von der Politik ausgegebene Ziel, bis Jahresende 30 Millionen weitere Impfungen zu verabreichen, könne nur erreicht werden, wenn die Verteilung des Impfstoffs besser funktioniere, weitere Impfzentren reaktiviert würden und "wir auch am Wochenende impfen, was das Zeug hält", sagte Johna. Viele Arztpraxen sind derzeit an den Wochenenden geschlossen. 

7.32 Uhr: Erster Fall der Omikron-Variante in Thailand nachgewiesen

In Thailand ist der erste Fall der Omikron-Variante nachgewiesen worden. Bei der infizierten Person handele es sich um einen amerikanischen Staatsbürger, der vor knapp einer Woche aus Spanien in das südostasiatische Urlaubsland eingereist sei, teilte das Gesundheitsministerium in Bangkok mit. Zwei Tests am 30. November und am 3. Dezember hätten ergeben, dass es sich mit 99-prozentiger Sicherheit um die Omikron-Virusvariante handele, so die Behörden. Das Land hat seine Grenzen Anfang November wieder für Touristen aus Dutzenden Ländern geöffnet, darunter auch Deutschland.

7.19 Uhr: Myanmar: Aung San Suu Kyi zu vier Jahren Haft verurteilt

In Myanmar hat ein Gericht die entmachtete Regierungschefin Aung San Suu Kyi in zwei Anklagepunkten schuldig gesprochen und zu vier Jahren Haft verurteilt. Konkret gehe es dabei um die Vorwürfe der Anstiftung zum Aufruhr und der Verletzung von Corona-Maßnahmen, sagten mit dem Verfahren vertraute Personen der Deutschen Presse-Agentur. Die 76-jährige Suu Kyi steht seit dem Militärputsch von Anfang Februar unter Hausarrest.

Ob die Friedensnobelpreisträgerin tatsächlich ins Gefängnis muss oder im häuslichen Arrest verbleiben darf, war zunächst unklar. Die Justiz wirft Suu Kyi noch mehrere weitere Vergehen vor, darunter Verstöße gegen die Außenhandelsgesetze und Korruption. Myanmar: Aung San Suu Kyi zu vier Jahren Haft verurteilt 7.47

5.09 Uhr: Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten und Verletzten steigt

Nach dem Ausbruch des Vulkans Semeru auf der indonesischen Insel Java ist die Zahl der Toten auf 15 gestiegen. Mindestens 68 weitere Menschen hätten Brandverletzungen erlitten, sagte Wawan Hadi, der Chef des örtlichen Zivilschutzes. Lokale Fernsehsender zeigten Bilder von Häusern, die fast komplett unter Asche begraben waren. Rund 1500 Betroffene seien vorübergehend in Moscheen und Regierungsgebäuden untergebracht worden, hieß es.

4.55 Uhr: Drei von vier Deutschen begrüßen laut Umfrage Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

Drei von vier Deutschen begrüßen einer Umfrage zufolge die kürzlich beschlossenen bundesweiten Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die "Augsburger Allgemeine" hielten 74 Prozent die Kontaktbeschränkungen für richtig. 23 Prozent lehnten sie demnach ab, drei Prozent waren unentschieden. Besonders hoch war die Zustimmung unter Anhängern der Union (87 Prozent), SPD (89 Prozent) und Grünen (90 Prozent) 

4.29 Uhr: RKI meldet 27.836 Neuinfektionen – Inzidenz bei 441,9

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 441,9 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 439,2 gelegen, vor einer Woche bei 452,4 (Vormonat: 183,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 27.836 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.24 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 29.364 Ansteckungen.

STERN PAID Interview Pfleger Triage 20.00

3.50 Uhr: Umsätze von Waffenproduzenten weltweit trotz Corona-Pandemie gestiegen

Die weltweit führenden Rüstungsfirmen haben trotz der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr ihre Umsätze gesteigert. Die 100 größten Hersteller setzten insgesamt 531 Milliarden US-Dollar (470 Milliarden Euro) um - ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri bekanntgab. Mit Abstand führend sind US-Unternehmen, dahinter folgen Rüstungsfirmen aus China.  Die Umsätze der vier deutschen Hersteller in der Liste erhöhten sich laut Sipri auf 8,9 Milliarden Dollar, ihr Anteil am Gesamtumsatz der 100 größten Rüstungsunternehmen lag bei 1,7 Prozent. 

2.27 Uhr: Weil bringt Kontaktbeschränkungen nach Weihnachten ins Spiel

Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil (SPD) hat sich für Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte in der Zeit nach Weihnachten ausgesprochen. Die "zahlreichen Familienkontakte" würden, "nach aller Erfahrung auch wieder für eine Reihe von Ansteckungen sorgen", sagte er der "Welt". "Es ist also eine Überlegung wert, ob man die damit verbundene Infektionsdynamik nicht durch eine begrenzte Auszeit abmildern sollte."

Die Ministerpräsidenten wollen nach Weils Angaben am kommenden Donnerstag mit dem designierten Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zusammentreffen, um über das weitere Vorgehen in der Pandemiebekämpfung zu sprechen. "Dann werden wir uns natürlich auch Gedanken darüber machen müssen, wie es nach Weihnachten weitergehen soll", sagte Weil der "Welt". "Am Ende hängt das an der Entwicklung des Infektionsgeschehens und an der Lage auf den Intensivstationen."

2.22 Uhr: Italien verschärft Corona-Regeln - 3G-Regel im Nahverkehr

In Italien müssen sich die Menschen ab dem heutigen Montag auf strengere Corona-Richtlinien einstellen. Die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi hatte Ende November die Einführung von 2G-Regeln für bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens beschlossen. Demnach dürfen nur noch Geimpfte und Genese zum Beispiel innen in Restaurants essen gehen, ins Kino, in Diskotheken feiern und zu Fußballspielen ins Stadion gehen. Die Regeln sollen zunächst bis zum 15. Januar gelten.

Hochrisikogebiete 08.18

2.20 Uhr: Fünf Tote bei Frontalzusammenstoß in Nordhessen

Großeinsatz am Sonntagabend in Nordhessen: Fünf Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall bei Fritzlar im Schwalm-Eder-Kreis ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, waren am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr auf der Bundesstraße 253 zwei Autos frontal zusammengestoßen. Bei den Getöteten handelte es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um fünf Erwachsene - vier Männer und eine Frau. Sie waren alle Insassen der beiden Fahrzeuge und starben noch am Unfallort, andere Wagen waren nicht an dem Unfall beteiligt. Ein Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang herausfinden. Einem Polizeisprecher zufolge könnte nach ersten Eindrücken überhöhte Geschwindigkeit ein Grund gewesen sein.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 09:09:00 GMT

Life-Hack Küche: Mit diesem Trick wird harte Butter in Minuten weich – ganz ohne Mikrowelle

Zum Backen oder aufs Brot ist streichzarte Butter perfekt. Doch oft ist sie steinhart, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Mit diesem genialen Trick wird die Butter jedoch in wenigen Minuten wieder weich.

Zum Backen oder aufs Brot ist streichzarte Butter perfekt. Doch oft ist sie steinhart, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Mit diesem genialen Trick wird die Butter jedoch in wenigen Minuten wieder weich.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 09:05:27 GMT

Saarland für Ausnahme bei Corona-Testpflicht

Das Saarland prüft in der Corona-Pandemie eine Aufhebung der Testpflicht für geboosterte Menschen bei der 2G-plus-Regelung. Es sei nach Ansicht der Landesregierung «der richtige Weg, dass Menschen mit Auffrischungsimpfungen künftig bei 2G-plus-Regelungen von der Testpflicht ausgenommen werden», teilte Regierungssprecher Alexander Zeyer am Montag in Saarbrücken mit. «Wir werden mit den Experten im Ministerrat darüber beraten, wann der richtige Zeitpunkt für eine solche Regelung gekommen ist.»

Das Saarland prüft in der Corona-Pandemie eine Aufhebung der Testpflicht für geboosterte Menschen bei der 2G-plus-Regelung. Es sei nach Ansicht der Landesregierung «der richtige Weg, dass Menschen mit Auffrischungsimpfungen künftig bei 2G-plus-Regelungen von der Testpflicht ausgenommen werden», teilte Regierungssprecher Alexander Zeyer am Montag in Saarbrücken mit. «Wir werden mit den Experten im Ministerrat darüber beraten, wann der richtige Zeitpunkt für eine solche Regelung gekommen ist.»

Die 2G-plus-Regelung in vielen Innenbereichen sieht vor, dass es nicht mehr reicht, geimpft oder genesen (2G) zu sein. Zusätzlich muss ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden (2G plus). Das gilt unter anderem für die Gastronomie, Übernachtungen in Hotels, den Besuch von Schwimmbädern, körpernahe Dienstleistungen und Fitnessstudios sowie den Theater-, Kino- oder Museumsbesuch.

In Rheinland-Pfalz beispielsweise sind Personen mit bereits erfolgter Auffrischungsimpfung von der Testpflicht bei 2G-plus befreit. Der Grund: Die Auffrischungsimpfung erhöhe den Impfschutz enorm, hatte die Landesregierung in Mainz mitgeteilt.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 09:02:22 GMT

Börse in Frankfurt: Dax legt zu - Omikron-Angst lässt etwas nach

Nach zwei schwachen Wochen mit kräftigen Kursschwankungen haben neue Nachrichten zur Corona-Variante Omikron am Montag nun wieder für etwas mehr Zuversicht am deutschen Aktienmarkt gesorgt.

Nach zwei schwachen Wochen mit kräftigen Kursschwankungen haben neue Nachrichten zur Corona-Variante Omikron am Montag nun wieder für etwas mehr Zuversicht am deutschen Aktienmarkt gesorgt.

Der Dax stand im frühen Handel 0,85 Prozent höher auf 15.298,26 Punkten. Seit dem Auftauchen von Omikron bewegt er sich in einer Spanne zwischen rund 15.000 und 15.500 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann bislang 0,86 Prozent auf 34.001,68 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verbuchte einen Zuwachs von 0,6 Prozent.

Zu Wochenbeginn lasse ein Bericht aus Südafrika über wohl vergleichsweise milde Symptome der Omikron-Variante die Anleger zunächst aufatmen, schrieb Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda in seinem Morgenkommentar. Die Datenbasis sei aber gering, so Halley weiter. Belastungsfaktoren für die Börse sind hingegen der chinesische Immobilienkonzern Evergrande, der kurz vor dem Wochenende vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten gewarnt hatte, sowie das womöglich bald auslaufende Anleihekaufprogramm der US-Notenbank.

JPMorgan stufte die Anteile der Deutschen Bank von «Neutral» auf «Overweight» hoch. Der Konzern habe die 2019 vorgestellte Umbaustrategie unter dem aktuellen Management konsequent umgesetzt, schrieb Analyst Kian Abouhossein. Die Erträge stabilisierten sich und - noch wichtiger - der Kostenplan trage Früchte. Deutsche Bank gewannen an der Dax-Spitze 3,3 Prozent.

Die Papiere des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA profitierten mit plus 1,1 Prozent von einer positiven Analysteneinschätzung. «Stay at Home»-Aktien wie jene der Essenslieferdienste Delivery Hero und Hellofresh gaben indes jeweils um circa ein Prozent nach. Bei den Anteilen des Laborzulieferers Sartorius nahmen die Anleger weitere Gewinne mit, am Dax-Ende verloren die Titel 1,3 Prozent.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:57:28 GMT

Behörde untersagt Delivery Hero Zukauf in Saudi-Arabien

Der Online-Lieferdienstleister Delivery Hero ist vorerst auch mit einem zweiten Übernahmeversuch eines Konkurrenten in Saudi-Arabien gescheitert. Die Wettbewerbskommission des Landes untersagte dem Dax-Konzern am Wochenende die Übernahme von The Chefz, wie aus einem entsprechenden Beschluss hervorgeht. Details wurden nicht genannt. Der saudi-arabische Essenslieferdienst teilte dagegen mit, die Gespräche seien weiter im Gange. Delivery Hero war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der Online-Lieferdienstleister Delivery Hero ist vorerst auch mit einem zweiten Übernahmeversuch eines Konkurrenten in Saudi-Arabien gescheitert. Die Wettbewerbskommission des Landes untersagte dem Dax-Konzern am Wochenende die Übernahme von The Chefz, wie aus einem entsprechenden Beschluss hervorgeht. Details wurden nicht genannt. Der saudi-arabische Essenslieferdienst teilte dagegen mit, die Gespräche seien weiter im Gange. Delivery Hero war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg sagte The-Chefz-Chef Abdulrahman Alshabanat, die Verhandlungen mit Delivery Hero hätten bereits Anfang des Jahres begonnen. Trotz höherer Offerten anderer Unternehmen sei der Berliner Dax-Konzern aufgrund seiner weltweiten Bekanntheit und des Know-Hows als Gesprächspartner ausgewählt worden.

Damit bleibt Delivery Hero mit seinen Bemühungen, in der größten Volkswirtschaft im Nahen Osten zu expandieren, weiter erfolglos: Die Gespräche mit dem E-Commerce-Startup Mrsool waren Anfang des Jahres im Streit geendet. In Dubai konnte Delivery Hero unterdessen sein Quick-Commerce-Geschäft durch den Zukauf von InstaShop vergrößern.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:53:00 GMT

Leute von heute: Jessica Paszka räkelt sich nackt in den Laken

Dieses Problem kennen wohl alle Eltern kleiner Kinder: Schlafmangel. Ex-Bachelorette Jessica Paszka postete auf Instagram nun ein freizügiges Foto aus dem Bett. Diese und weitere Vip-News in der Übersicht.

Dieses Problem kennen wohl alle Eltern kleiner Kinder: Schlafmangel. Ex-Bachelorette Jessica Paszka postete auf Instagram nun ein freizügiges Foto aus dem Bett. Diese und weitere Vip-News in der Übersicht.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:40:58 GMT

Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand in Dresden

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus sind in der Nacht zum Montag in Dresden zwei Menschen verletzt worden. Beide seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr mit. 20 weitere Hausbewohner seien ambulant im Krankenwagen versorgt worden. Zur Brandbekämpfung wurden den Angaben zufolge rund 100 Feuerwehrleute eingesetzt. Zur Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus sind in der Nacht zum Montag in Dresden zwei Menschen verletzt worden. Beide seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr mit. 20 weitere Hausbewohner seien ambulant im Krankenwagen versorgt worden. Zur Brandbekämpfung wurden den Angaben zufolge rund 100 Feuerwehrleute eingesetzt. Zur Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, brannte es in einer Wohnung im dritten Obergeschoss des sechsgeschossigen Plattenbaus. Die Fenster der Wohnung waren geborsten, und die Glassplitter lagen laut Feuerwehr mehrere Meter vom Haus entfernt auf der Straße verteilt. Der Bewohner der Brandwohnung habe am Fenster gestanden und sei über eine Drehleiter gerettet worden. Die zweite verletzte Person wurde durch das Treppenhaus aus dem Haus gebracht.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:40:00 GMT

Unerwarteter Karrierewechsel: Nadia aus "American Pie": Was wurde eigentlich aus Shannon Elizabeth?

"American Pie" aus dem Jahr 1999 traf den Nerv der Zeit. Der Film wurde zum Hit und ein neues Genre wurde geboren: Die Teenager-Komödie. Doch was wurde eigentlich aus "Nadia", die um die Jahrtausendwende ihren Co-Stars den Kopf verdrehte?

"American Pie" aus dem Jahr 1999 traf den Nerv der Zeit. Der Film wurde zum Hit und ein neues Genre wurde geboren: Die Teenager-Komödie. Doch was wurde eigentlich aus "Nadia", die um die Jahrtausendwende ihren Co-Stars den Kopf verdrehte?

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:38:15 GMT

Ausgaben des Bundes zwischen 2005 und 2020 um mehr als die Hälfte gestiegen

Die Ausgaben des Bundes sind nach den Ergebnissen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen in den Jahren von 2005 bis 2020 um 55,9 Prozent auf 508,2 Milliarden Euro gestiegen.

Die Ausgaben des Bundes sind nach den Ergebnissen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen in den Jahren von 2005 bis 2020 um 55,9 Prozent auf 508,2 Milliarden Euro gestiegen. Die Einnahmen erhöhten sich in dem Zeitraum um 51 Prozent auf 421,7 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Dabei müsse die Entwicklung der Verbraucherpreise berücksichtigt werden, die um 22,7 Prozent gestiegen seien.

Vor allem im Gesundheitswesen gab der Bund demnach mehr aus. Während es 2005 noch 4,7 Milliarden Euro waren, war es 2020 schon fast sechsmal so viel. Diese 27,7 Milliarden Euro machten 5,4 Prozent der Gesamtausgaben aus. Einen großen Anteil daran hatte die Coronapandemie: Allein von 2019 auf 2020 stiegen die Ausgaben für das Gesundheitswesen um mehr als 300 Prozent.

Die Ausgaben für den Umweltschutz vervierfachten sich laut den Angaben innerhalb der 15 Jahre. Sie lagen 2020 bei 8,1 Milliarden Euro und machten 1,6 Prozent der Gesamtausgaben aus. Mit Abstand größter Ausgabenblock war aber der Bereich der sozialen Sicherung mit 209,1 Milliarden Euro.

Der Bereich hatte im Jahr 2020 einen Anteil von mehr als 41 Prozent an den Gesamtausgaben - ein Plus von 35,8 Prozent gegenüber 2005. Zweitgrößter Posten war die öffentliche Verwaltung. Für diese gab der Bund 2020 mehr als 128 Milliarden Euro aus, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:36:13 GMT

Taxi in Flammen: Fahrer und Fahrgast retten sich

Ein Taxi ist in Dortmund in Flammen aufgegangen, Fahrer und Fahrgast konnten sich aus dem Wagen retten. Wie die Feuerwehr am Montag mitteilte, fing der Motorraum am Morgen beim Halten plötzlich an zu brennen. Die Ursache sei unklar. Es habe sich bei dem völlig ausgebrannten Taxi um ein Diesel-Fahrzeug gehandelt. Beide Insassen blieben unverletzt. «Da anfangs nicht auszuschließen war, dass sich noch weitere Personen im Taxi befinden, wurde der Innenraum erst durch einen Trupp unter Atemschutz durchsucht und anschließend abgelöscht», berichtete die Feuerwehr.

Ein Taxi ist in Dortmund in Flammen aufgegangen, Fahrer und Fahrgast konnten sich aus dem Wagen retten. Wie die Feuerwehr am Montag mitteilte, fing der Motorraum am Morgen beim Halten plötzlich an zu brennen. Die Ursache sei unklar. Es habe sich bei dem völlig ausgebrannten Taxi um ein Diesel-Fahrzeug gehandelt. Beide Insassen blieben unverletzt. «Da anfangs nicht auszuschließen war, dass sich noch weitere Personen im Taxi befinden, wurde der Innenraum erst durch einen Trupp unter Atemschutz durchsucht und anschließend abgelöscht», berichtete die Feuerwehr.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:30:20 GMT

Internist und Onkologe kritisiert Ständige Impfkommission

Der frühere Chef der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie, Gerhard Ehninger, hält Voten der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Sicherheit von Impfstoffen für überflüssig. «Die nochmalige Prüfung einer professionellen Entscheidung durch ein ehrenamtlich arbeitendes Gremium ist unnötig, vor allem in einer neuen Pandemiewelle mit neuen Mutanten und steigenden Todeszahlen», sagte der Internist der Deutschen Presse-Agentur dpa mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Der frühere Chef der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie, Gerhard Ehninger, hält Voten der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Sicherheit von Impfstoffen für überflüssig. «Die nochmalige Prüfung einer professionellen Entscheidung durch ein ehrenamtlich arbeitendes Gremium ist unnötig, vor allem in einer neuen Pandemiewelle mit neuen Mutanten und steigenden Todeszahlen», sagte der Internist der Deutschen Presse-Agentur dpa mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Die Corona-Impfstoffe der Hersteller Pfizer/Biontech und Moderna, funktionieren auf Grundlage der mRNA-Technologie. Ehninger sagte, die mRNA-Technologie befinde sich seit über einem Jahrzehnt in klinischen Prüfungen. Amerikanische und europäische Zulassungsbehörden hätten die Sicherheit und Wirksamkeit geprüft. Dieses Infragestellen wie aktuell auch beim Corona-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige verzögert nach Ehningers Meinung die Immunisierung der Bevölkerung. Denn es führe zu Verunsicherung und erwecke den Eindruck, die Impfung wäre mit einem unverhältnismäßig hohen Risiko behaftet.

Sachsens Impfkommission habe den Impfstoff für Kinder von fünf bis zwölf Jahren sofort freigegeben für Kinder, die einer Risikogruppe angehören oder Kontakt zu gefährdeten Menschen haben, und für Eltern und Kind, die die Impfung wollten. Ehninger hält diese Einschränkung für nicht notwendig und verweist auch darauf, dass von den über zwei Millionen in den USA geimpften Kindern unter zwölf Jahren keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt seien. «Das Vakzin ist gut verträglich und schützt laut Zulassungsstudien zu mehr als 90 Prozent vor einer Ansteckung, also auch der Weitergabe der Viren.»

Und um in der Corona-Pandemie die nötige Herdenimmunität von 85 bis 90 Prozent der Bevölkerung überhaupt zu erreichen, würden auch Kinder und Jugendliche gebraucht. «Die allgemeine Impfpflicht muss kommen», sagte Ehninger. Omikron werde nicht die letzte hochansteckende Variante sein. «Das griechische Alphabet hat viele Buchstaben.»

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:16:25 GMT

29-Jähriger in Halle durch Unbekannten bewusstlos geschlagen

Ein 29 Jahre alter Mann ist von einem unbekannten Täter in Halle schwer verletzt worden. Wie die Polizei sagte, war der 29-Jährige am Sonntagabend auf der Hanoier Straße nahe eines Spielplatzes unterwegs, als ein Unbekannter ihn nach Geld fragte. Der 29-Jährige verneinte, woraufhin der Unbekannte ihn mit einem Gegenstand auf den Kopf schlug. Nach Angaben der Polizei wurde der 29-Jährige kurzzeitig bewusstlos und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter entwendete die Geldbörse sowie das Smartphone des Mannes. Die Ermittlungen im Fall wurden aufgenommen.

Ein 29 Jahre alter Mann ist von einem unbekannten Täter in Halle schwer verletzt worden. Wie die Polizei sagte, war der 29-Jährige am Sonntagabend auf der Hanoier Straße nahe eines Spielplatzes unterwegs, als ein Unbekannter ihn nach Geld fragte. Der 29-Jährige verneinte, woraufhin der Unbekannte ihn mit einem Gegenstand auf den Kopf schlug. Nach Angaben der Polizei wurde der 29-Jährige kurzzeitig bewusstlos und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter entwendete die Geldbörse sowie das Smartphone des Mannes. Die Ermittlungen im Fall wurden aufgenommen.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:13:52 GMT

26-Jähriger rassistisch beleidigt und mit Gürtel geschlagen

Ein 26-Jähriger ist von einem 23-Jährigen in Halle rassistisch beleidigt und mit einem Gürtel geschlagen worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, standen die beiden Männer am Sonntag in der Merseburger Straße zum Impfen an. Als sich der 23-Jährige vorgedrängelt habe, sei es zur Auseinandersetzung zwischen ihm und dem in Syrien geborenen 26-Jährigen gekommen. Dabei habe der 23-Jährige den Mann rassistisch beleidigt und auf ihn mit seinem Gürtel eingeschlagen. Laut Polizei erlitt der 26-Jährige Prellungen und Verletzungen im Gesicht. Er wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Gegen den mutmaßlichen Täter wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

Ein 26-Jähriger ist von einem 23-Jährigen in Halle rassistisch beleidigt und mit einem Gürtel geschlagen worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, standen die beiden Männer am Sonntag in der Merseburger Straße zum Impfen an. Als sich der 23-Jährige vorgedrängelt habe, sei es zur Auseinandersetzung zwischen ihm und dem in Syrien geborenen 26-Jährigen gekommen. Dabei habe der 23-Jährige den Mann rassistisch beleidigt und auf ihn mit seinem Gürtel eingeschlagen. Laut Polizei erlitt der 26-Jährige Prellungen und Verletzungen im Gesicht. Er wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Gegen den mutmaßlichen Täter wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:12:08 GMT

Vier Verletzte nach Unfall beim Abbiegen nahe Bautzen

Bei einem Unfall auf der B156 nahe Bautzen sind vier Personen verletzt worden. Wie eine Sprecherin der Polizei sagte, war am Sonntag der Transporter eines 46-Jährigen mit dem Auto einer 24-Jährigen zusammengestoßen. Der Transporterfahrer war mit einer 39 Jahre alten Beifahrerin und einem 8 Jahre alten Jungen auf der A4 zwischen Dresden und Görlitz unterwegs. Als der Fahrer von der A4 auf die B156 abbiegen wollte, übersah er die von links kommende Autofahrerin. Es kam zum Unfall, wobei die 24-Jährige schwer verletzt wurde. Die drei Insassen des Transporters verletzten sich leicht. Nach Angaben der Polizei am Montagmorgen wurden die Verletzten in einem Krankenhaus behandelt.

Bei einem Unfall auf der B156 nahe Bautzen sind vier Personen verletzt worden. Wie eine Sprecherin der Polizei sagte, war am Sonntag der Transporter eines 46-Jährigen mit dem Auto einer 24-Jährigen zusammengestoßen. Der Transporterfahrer war mit einer 39 Jahre alten Beifahrerin und einem 8 Jahre alten Jungen auf der A4 zwischen Dresden und Görlitz unterwegs. Als der Fahrer von der A4 auf die B156 abbiegen wollte, übersah er die von links kommende Autofahrerin. Es kam zum Unfall, wobei die 24-Jährige schwer verletzt wurde. Die drei Insassen des Transporters verletzten sich leicht. Nach Angaben der Polizei am Montagmorgen wurden die Verletzten in einem Krankenhaus behandelt.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:10:37 GMT

Handel enttäuscht vom zweiten Adventswochenende

Das zweite Adventswochenende ist für den Handel in Niedersachsen enttäuschend verlaufen. Vor der geplanten Verschärfung der Corona-Regeln für den Einzelhandel seien in den Innenstädten weniger Kunden unterwegs gewesen als erhofft, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack, dem NDR. Martin Prenzler von der City-Gemeinschaft in Hannover erklärte, das Weihnachtsgeschäft sei im Prinzip «jetzt schon gelaufen».

Das zweite Adventswochenende ist für den Handel in Niedersachsen enttäuschend verlaufen. Vor der geplanten Verschärfung der Corona-Regeln für den Einzelhandel seien in den Innenstädten weniger Kunden unterwegs gewesen als erhofft, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack, dem NDR. Martin Prenzler von der City-Gemeinschaft in Hannover erklärte, das Weihnachtsgeschäft sei im Prinzip «jetzt schon gelaufen».

Im Laufe der Woche soll auch in Niedersachsen die bundesweite 2G-Regel für den Handel in Kraft treten. Ungeimpfte können dann nur noch in Geschäften des täglichen Bedarfs einkaufen. «Schlimmer wäre eigentlich nur ein neuer totaler Lockdown», hatte Krack dazu bereits vor dem Wochenende gesagt.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:10:00 GMT

Foto-Illusion: Sehen Sie einen Mann oder einen Hund? Foto treibt Internet-User in den Wahnsinn

Ein Foto sorgt für reichlich Wirbel auf Twitter. Was sehen Sie: Einen Hund, der auf die Kamera zuläuft oder einen Mann, der in den Wald rennt? Viele Twitter-User bemerken noch weitere sonderbare Dinge auf dem Bild.

Ein Foto sorgt für reichlich Wirbel auf Twitter. Was sehen Sie: Einen Hund, der auf die Kamera zuläuft oder einen Mann, der in den Wald rennt? Viele Twitter-User bemerken noch weitere sonderbare Dinge auf dem Bild.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:09:00 GMT

Vorweihnachtszeit: Leckere Zimtkekse in 20 Minuten: Für dieses Rezept brauchen Sie nur vier Zutaten

Zimt ist in der Vorweihnachtszeit ein absolutes Muss. Mit nur drei weiteren Zutaten können Sie diese leckeren Zimtkekse backen. So lässt sich die Vorweihnachtszeit auf jeden Fall versüßen.

Zimt ist in der Vorweihnachtszeit ein absolutes Muss. Mit nur drei weiteren Zutaten können Sie diese leckeren Zimtkekse backen. So lässt sich die Vorweihnachtszeit auf jeden Fall versüßen.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:08:32 GMT

Unbekannter schlägt Mann mit Holzbalken auf den Kopf

Ein unbekannter Mann hat in Hagen einen 37-Jährigen mit einem Holzbalken gegen den Kopf geschlagen. Das Opfer war am Sonntagabend zu Fuß auf der Straße unterwegs, als der Angreifer zu dem 37-Jährigen kam und ihn plötzlich und ohne Grund mit dem Holzbalken schlug, wie die Polizei am Montag mitteilte. Anschließend flüchtete der Unbekannte. Der Mann war laut Zeugenaussagen betrunken und in Begleitung einer Frau. Der 37-Jährige wurde durch den Schlag auf den Kopf leicht verletzt.

Ein unbekannter Mann hat in Hagen einen 37-Jährigen mit einem Holzbalken gegen den Kopf geschlagen. Das Opfer war am Sonntagabend zu Fuß auf der Straße unterwegs, als der Angreifer zu dem 37-Jährigen kam und ihn plötzlich und ohne Grund mit dem Holzbalken schlug, wie die Polizei am Montag mitteilte. Anschließend flüchtete der Unbekannte. Der Mann war laut Zeugenaussagen betrunken und in Begleitung einer Frau. Der 37-Jährige wurde durch den Schlag auf den Kopf leicht verletzt.

/top\

Mon, 06 Dec 2021 08:08:00 GMT

Dickhäuter-Wellness: Nilpferd-Nickerchen: Flusspferd gönnt sich Hautpflege-Programm mit Fischen

Das Flusspferd Timothy lässt sich gerne verwöhnen. Der Dickhäuter gönnt sich ein Nickerchen. Während gleichzeitig Buntbarsche alte Hautschuppen abknabbern.

Das Flusspferd Timothy lässt sich gerne verwöhnen. Der Dickhäuter gönnt sich ein Nickerchen. Während gleichzeitig Buntbarsche alte Hautschuppen abknabbern.

/top\